Inspektion am Forggensee Kraftwerk Roßhaupten

Einlaufbauwerk am Forggensee Staudamm Roßhaupten

Im Frühjahr 2014 stand an dem in den Jahren 1950 – 1954 erbauten Forggensee Kraftwerk Roßhaupten eine vertiefte Überprüfung durch den Betreiber des Kraftwerks an. Um auch die seit 60 Jahren unter Wasser liegenden Bauwerke der Kraftwerksanlage genau inspizieren zu können, wurde der Wasserspiegel des Forggensees erstmals seit dem Aufstau 1954 um 20 Meter abgesengt. In der letzten Märzwoche 2014 erreichte der Forggensee Pegel am Staudamm in Roßhaupten mit 760m seinen Tiefststand. Die Wassertiefe am Pegel Roßhaupten lag anstatt der üblichen 35 Meter im Sommer nur noch bei 15m. Das sind 5 Meter weniger als sonst im Winterhalbjahr üblich.  Im Fokus der Überprüfung standen das Einlaufbauwerk, die Hochwasserentlastungsanlage und der als Naturdamm errichtete Staudamm selbst.